Entenbraten zum Angeben

dsc_0075_titel

 

Man könnte es sich ja jetzt so richtig gemütlich machen, Sommerurlaub ist lange rum, Heizung ist an, die Winterreifen sind drauf und das Herbstlaub hat sich auch so langsam erledigt…

Aber Achtung! Weihnachten ist dieses Jahr mal wieder besonders früh dran! Auch wir vom Restaurant Fillet of Soul haben die erste Kerze nämlich schon erfolgreich angezündet…und auch die nächste wird sicher nicht lange auf sich warten lassen. Ein guter Zeitpunkt also, um sich über die kulinarische Ausgestaltung der drohenden Weihnachtsfeiertage wenigstens schonmal ein paar Basisgedanken zu machen. Mit dem Planen von Genüssen kennen wir vom Fillet of Soul uns ja ganz gut aus. Schon in den vergangenen Jahren, haben wir uns bemüht, Euch beim Thema Weihnachtsessen einiges an Arbeit abzunehmen. Ihr habt doch vielleicht auch schon einmal unsere weihnachtliche „Ente Fix & Foxi“ bestellt und Zuhause dann angegeben mit dem leckeren Festtagsbraten?

Wenn Ihr dieses Jahr mal so richtig einen raushauen wollt, dann macht doch den leckeren Entenbraten nach unserem Fillet of Soul Erfolgsrezept einfach mal selbst! Küchenchef Patrick Gebhardt zeigt Euch step-by-step, wie einfach es ist Eure Lieben mal so richtig zu überraschen und ordentlich was aufzutischen. In unserem Video zeigt er außerdem, was es alles zu beachten gilt und wie das Zubereiten der Ente perfekt und vor allem stressfrei gelingt.

Das ist nämlich wie immer alles kein Hexenwerk und doch sind ein paar Dinge zu beachten. Angefangen bei der Auswahl und dem Kauf qualitativ hochwertiger Ware, dem Ausnehmen und küchenfertig machen bis hin zu einigen Tricks und Kniffen beim Würzen. Patrick kennt alle Risiken, die den Braten verderben könnten. Ihr seid also in den besten Händen!

Wir empfehlen Euch in jedem Fall, eine frische Ente zu besorgen und keine Tiefkühlware zu verwenden. Wir bekommen unsere Enten direkt und frisch vom Freiland-Geflügelhof ‚Schönmoorer Hof‘ in Schleswig-Holstein. (www.schoenmoorer-hof.de) Es lohnt sich unbedingt, auf Qualität zu achten. Ihr werdet es schmecken!

So, und wie Ihr mit dem Zubereiten der Ente nun fertig werdet, erklärt Euch Patrick ausführlich in unserem Video.

Hier folgt nun das Rezept, damit ihr auch wisst, was Ihr sonst noch braucht…denn die Ente allein macht ja noch kein Weihnachtsessen.

Und wenn Euch das doch alles zu viel sein sollte und Ihr einfach nur die Füße hochlegen aber trotzdem angeben wollt: bestellt einfach die ofenfertige Ente Fix & Foxi bei uns und schiebt sie Zuhause nur noch in den vorgeheizten Backofen. Beilagen sind schon fertig gegart dabei und die Anleitung liefern wir Euch mit.

dsc_0052_tixfoxi

 

Patricks ganze Ente aus dem Rohr mit Rotkohl & Kartoffelklößen

Zutaten / Ente

  • 1 Ente (von ca. 2,4 Kg – für 2-3 Personen)
  • 2 Äpfel, Walnussgroß geschnitten
  • 1 Orange, Walnussgroß geschnitten
  • frischer Thymian & Rosmarin, grob gehackt
  • 2 Zwiebeln, ohne Schale, Walnussgroß geschnitten
  • Salz & Pfeffer

Zutaten / Rotkohl

  • 100 g Gänse-oder Schweineschmalz
  • 200 g Zwiebelstreifen
  • 1,5 kg geschnittener Rotkohl
  • 200 g geschälte Apfelviertel
  • 30 g Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 l Apfelsaft
  • 10 Essl. Essig
  • 2 l Rotwein
  • Gewürzbeutel mit Lorbeerblatt, Zimtstangen, Wacholderbeeren & weißen Pfefferkörnern
  • abgeriebene Orangenschale
  • Eingelegte Preisselbeeren oder Cassislikör

Zutaten / Kartoffelklöße

  • 900 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 200 g Eigelb
  • 300 g Mehl
  • 100 g braune Butter + 100 g Butter für die Croutons
  • 2 Weißbrotscheiben für Croutons
  • Salz, Pfeffer &Muskat

 

Und so geht’s:

Bevor wir mit der Zubereitung der Ente beginnen, könnt Ihr schonmal die geschälten, mehlig kochenden Kartoffeln für die Klöße aufsetzen, dann haben die genug Zeit zum Kochen und wieder auskühlen.

dsc_0020_zutaten

Um jetzt die Ente zum Braten vorzubereiten, werden als erstes die Flügel geputzt und der Sterz/Bürtzel abgeschnitten. Auch die Innereien werden aus der Ente genommen. Diese Teile kann man hervorragend zur Herstellung einer Sauce nutzen.

Die Ente von innen mit Salz und Pfeffer und von außen nur mit Salz würzen. Apfel, Zwiebel, Orange und Kräuter mischen und die Ente damit füllen. Damit alles bleibt wo es ist, die Öffnung mit einem Spieß verschließen.

Den Backofen auf 200°C Unter- und Oberhitze oder 180 °C Umluft vorheizen.

Auf unterster Schiene ein tiefes Backblech 2/3 gefüllt mit Wasser einlegen. Den Rost auf die mittlere Schiene platzieren. Die zubereitete Ente auf dem Rost mittig platzieren und ca. 2 Std. garen. Dabei alle 15 Minuten mit dem Wasser aus dem Blech und dem darin aufgefangenen abtropfenden Fett begießen. Das macht den Braten schön knusprig.

Während der Entenbraten im Ofen brutzelt, könnt Ihr Euch an das Rotkohl und die Kartoffelklöße machen:

Dazu vom Rotkohl erstmal die unbrauchbaren Außenblätter entfernen. Kohlkopf von der Strunkseite aus vierteln und jeweils den Strunk entfernen. Die Kohlviertel in feine Streifen schneiden oder hobeln. Schmalz in einem großen Topf zerlassen und die Zwiebeln darin kurz glasig anschwitzen. Den geschnittenen Rotkohl zugeben und kurz mit anschwitzen.

Zucker, Salz, Äpfel, Essig sowie Orangensaft zufügen. Alles gut vermengen und mit dem Rotwein auffüllen. Gewürzbeutel in den Rotkohl stecken und bei geschlossenem Topf und mäßiger Hitze gar kochen. Während des Garvorgangs öfter mal durchrühren.

Währenddessen die Kartoffeln für die Klöße nach dem Kochen gut ausdämpfen lassen, durchpressen und auskühlen lassen. Dann Eigelb, Mehl, braune Butter zufügen und einen Teig herstellen. Die Kartoffelmasse zu Knödeln formen und dabei die Croutons in die Mitte einarbeiten.

Zum Ende der Enten-Garzeit die Klöße in gesalzenem, mit Stärke leicht gebundenem Wasser ( die Knödel werden so außen schön glatt ) 2-3 min. sprudelnd kochen und anschließend 10 min ziehen lassen. Vor dem Anrichten in etwas „Bröselbutter“ wenden und mit Petersilie bestreuen.

Wenn der Rotkohl gar ist, den Gewürzbeutel entfernen und die restliche Flüssigkeit mit ein wenig angerührter Stärke binden. Den Rotkohl mit ein paar Löffeln Preisselbeeren oder Cassislikör, evtl. nochmal Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Knödel könnt Ihr gut warmhalten und auch beim Rotkohl kommt es nicht auf 10 Minuten mehr oder weniger an, sobald es einmal gar ist. Man kann das also gut hinbekommen, in Abstimmung mit der Ente. Die sollte nicht zu lange im Ofen bleiben, sonst wird sie trocken!

Daher also schnell zur Ente zurück:

Für die Garprobe, nehmt Ihr die zubereitete Ente mal nach ca. 90 Minuten heraus und stecht mit einem Messer leicht oberhalb hinter der Keule in die Haut. Wenn der austretende Bratensaft klar ist, ist der Entenbraten gar.

Die fertige Ente aus dem Ofen nehmen und tranchieren. Patrick zeigt Euch im Video, wie Ihr das profimäßig hinbekommt!

Tipp: Zuerst die Keulen auslösen und dann die Brust vom Brustbein an nach außen auslösen. Ist die zubereitete Ente perfekt gegart, sollte sich das Fleisch beim Tranchieren ganz leicht vom Knochen lösen.

Anrichten und Geniessen! Guten Appetit!

dsc_0078_ba

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.