Kürbissuppe leicht gemacht – so kommt Ihr durch den Herbst

Jetzt lässt es sich ja wohl nicht mehr leugnen: der Herbst ist da!

Und das mit allem, was dazu gehört: Regen, Wind, täglich sinkenden Temperaturen…aber auch immer mal wieder herrlich goldener Oktobersonne, zu der es sich hervorragend durch das herabfallende Laub streifen lässt.

Und wir vom Fillet of Soul sagen dem Herbsblues jetzt den Kampf an! Mit leckerer mediterraner Kürbissuppe.

ku%cc%88rbisse_dsc_0026

Gegen die herbstliche Kälte hilft auch im Restaurant Fillet of Soul nur eins: eine ordentlich das Herz wärmende, duftende Kürbissuppe! Und was ist schöner, als sich nach einem langen Herbstspaziergang an einer heißen, cremigen und würzigen Suppe zu wärmen?! Kürbissuppe lässt sich mit verschiedenen Kürbissorten zubereiten: zB Muskatkürbis, Butternutkürbis oder Hokkaidokürbis. Unser Küchenchef Patrick hat eine Kürbissuppe mit Hokkaidokürbis für Euch ausgeklügelt, denn dieser leuchtend orangefarbene Vertreter der Kürbisse lässt sich besonders schnell und einfach verarbeiten – man kann nämlich die Schale einfach dran lassen! Dazu bekommt die Suppe mit diesem Kürbis eine besonders kräftige und schöne Farbe, was sie zum perfekten Mittel gegen den sich allerorten ausbreitenden Herbstblues macht! Wenn also die Tage kürzer werden und Ihr Euch Sorgen um Eure Laune macht, Patrick zeigt Euch in unserem neuen Video wie das mit der Kürbissuppe geht und hier findet Ihr das Rezept dazu. Außerdem brauchten wir dringend noch eine Halloween Deko für das Restaurant, glücklicherweise hatten wir noch einen schönen großen Kürbis über und zeigen Euch hier was Ihr daraus tolles schnitzen könnt.

Unverzichtbar zum Zubereiten der Kürbissuppe – und zum Schnitzen des Halloween Kürbis: ein scharfes Messer!

Damit Ihr mit dem Kürbis überhaupt fertig werdet und dabei Eure Finger nicht dran glauben müssen, benötigt Ihr ein gut scharfes, stabiles, am besten schwereres Messer. Das rohe Kürbisfleisch ist ordentlich hart und auch wenn wir beim Hokkaido auf das Schälen verzichten können – kleinkriegen müssen wir das Ding ja schon. Wenn Ihr dann noch Lust habt, unter Patricks Anleitung eine tolle Halloween-Kürbis-Deko zu schnitzen, wäre ein schmales, langes und natürlich auch wieder sehr scharfes Messer hilfreich. Ihr könnt zum Kürbisschnitzen aber auch ein Teppichmesser nehmen. Die Kürbiskerne lassen sich gut mit einem Esslöffel abschaben. Wenn Ihr die Kürbissuppe schön cremig wollt, braucht Ihr außerdem einen Pürierstab.

Aber jetzt mal das Rezept von Patricks mediterraner Kürbissuppe:

zutaten_dsc_0032

ZUTATEN

100g Butter

1 große Zwiebel oder ein paar Schalotten

2 Knoblauchzehen

1 teel. gehackter Thymian

1 geh. Teelöffel Kümmel

1 geh. Teelöffel Paprikapulver

1 geh. Teelöffel Tomatenmark

0,125l Weißwein

600g Hokkaidokürbis (mit Schale, ohne Kerne)

1l Wasser

15g Gemüsebrühe (ca. 1 geh. Esslöffel)

10 gestoßene Pfefferkörner Weiß

200g Crème fraîche

2 Essl. Kürbiskernöl

12g Salz

20ml Dunkler Balsamico

25g Zucker

 

Wie es gemacht wird seht ihr auch HIER im Video!

Butter in einen Topf geben, schmelzen und zu Nussbutter bräunen lassen. Dann die geschnittenen Zwiebeln, den Knoblauch, und den gehackten Kümmel zufügen. Einen super Trick, wie Ihr den Kümmel gehackt bekommt, ohne dass der Euch um die Ohren fliegt, zeigt Euch Patrick im Video.

Alles schön anschwitzen lassen bis die Zwiebeln glasig sind. Jetzt das Paprikapulver und das Tomatenmark zugeben und KURZ mitschwitzen lassen, nicht zu heiß und zu lange – sonst wird das Paprikapulver bitter. Mit Weißwein und Balsamico ablöschen und alle anderen Zutaten bis auf die Crème Fraîche dazu geben.

Das Ganze 1 x stark aufkochen und dann ca. 40 min. köcheln lassen.

Jetzt Crème fraîche zugeben und alles mit dem Mixstab pürieren.

Nochmals aufkochen, abschmecken und servieren.

Guten Appetit!

Zum Nachtisch noch ein bisschen Wissenswertes zum Kürbis:

Was viele nämlich sicher nicht ahnen: der Kürbis ist eine der ältesten Kulturpflanzen unserer Gesellschaft und gehört aus botanischer Sicht gar nicht zu den Gemüsen, sondern zu den Beerenfrüchten. Die 3 wichtigsten der vielen Untergruppen sind der Moschuskürbis, der Gartenkürbis, sowie der Riesenkürbis, zu dem auch der von uns im Restaurant Fillet of Soul für Patricks mediterrane Kürbissuppe verwendete Hokkaido gehört. Der Halloweenkürbis zum Beispiel, welchen wir auch für unsere Schnitzkünste verwendet haben, gehört zur Gruppe des Gartenkürbise und wird meist nicht zum Essen verarbeitet.

Weiter lassen sich die Kürbissorten einteilen in Sommerkürbisse und Winterkürbisse. Die Sommerkürbisse, zu denen auch z.B. die wohl jedem bekannte Zucchini gehört, haben eine weiche Schale, weiche Kerne und helles Fruchtfleisch, wogegen ein Winterkürbis wie der Hokkaido oder Butternut eine harte Schale und festes Fruchtfleisch haben. Diese Kürbisse können gut und gerne mehrere Wochen gelagert werden, wogegen der Sommerkürbis zu 2-3 Tage im Kühlschrank durchhält.

ku%cc%88rbisdeko_dsc_0073

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.